Das Sigmund-Freud-Institut in Frankfurt am Main ist ein 1959 gegründetes Forschungsinstitut für Psychoanalyse und ihre Anwendungen mit nationaler und internationaler Vernetzung.

Im Rahmen von Forschungsprojekten untersuchen wir die Ursachen und Funktionsweisen von seelischem Leid und Krankheit in seinen individuellen und sozialen Dimensionen. Damit wollen wir zugleich einen Beitrag leisten zur Weiterentwicklung der Psychoanalyse als Wissenschaft, Therapieform und Sozialpsychologie. Publikationen, Vorträge und Tagungen sowie die Förderung von Nachwuchswissenschaftlern sind für uns darüber hinaus Bestandteil einer lebendigen wissenschaftlichen Arbeit.

Die psychotherapeutische Versorgung der Bevölkerung ist uns ein wichtiges Anliegen. In unserer Forschungsambulanz werden jährlich rund 600 Patienten betreut. Um der wachsenden Nachfrage von sozialen, kulturellen und politischen Einrichtungen nach Prozessbegleitung gerecht zu werden, bieten wir Supervision, Beratung und Krisenhilfe für Gruppen und Organisationen an.


Sigmund-Freud-Institut

Myliusstraße 20
60323 Frankfurt am Main

Tel

069  97 12 04  0

Fax

069  97 12 04  4

post@sigmund-freud-institut.de

So finden Sie zu uns/how to reach us: >>click here<<

ProbandInnen für Studie zu Zwangserkrankungen gesucht

Informationen und AnsprechpartnerInnen:

Studie zur Psychodynamischen Therapie von Zwangserkrankungen

PraktikantInnen für Neurobind gesucht

zur Ausschreibung

Link zum Forschungsprojekt


Videodokumentationen

-> Start.
 

Neuerscheinungen

Kurt Grünberg, Wolfgang Leuschner, Initiative 9. November (Hg.)
Populismus, Paranoia, Pogrom. Affekterbschaften des Nationalsozialismus
Frankfurt am Main: Brandes & Apsel Verlag, 2017.

Nora Alsdorf, Ute Engelbach, Sabine Flick, Rolf Haubl, Stephan Voswinkel
Psychische Erkrankungen in der Arbeitswelt. Analysen und Ansätze zur therapeutischen und betrieblichen Bewältigung,
Bielefeld: Transcript Verlag, 2017.
Volltext PDF

Marianne Leuzinger-Bohleber, Ulrich Bahrke, Tamara Fischmann, Simon Arnold, Stephan Hau (Hg.)
Flucht, Migration und Trauma. Die Folgen für die nächste Generation,
Göttingen: V&R, 2017.

Heinz Weiß:
Trauma, Schuldgefühl und Wiedergutmachung. Wie Affekte innere Entwicklung ermöglichen,
Stuttgart: Klett-Cotta, 2017.

Marianne Leuzinger-Bohleber, Simon Arnold, Mark Solms:
Das Unbewusste. Eine Brücke zwischen Psychoanalyse und Neurowissenschaften,
Göttingen: V&R, 2017.

Rolf Haubl, Johann August Schülein:
Psychoanalyse und Gesellschaftswissenschaften. Wegweiser und Meilensteine eines Dialogs,
aus der Reihe Psychoanalyse im 21. Jahrhundert,
Stuttgart: Kohlhammer, 2016.

Marianne Leuzinger-Bohleber, Judith Lebiger-Vogel:
Migration, frühe Elternschaft und die Weitergabe von Traumatisierungen. Das Integrationsprojekt "ERSTE SCHRITTE",
Stuttgart: Klett-Cotta, 2016.

Verena Neubert:
Bindung und Risiko. Wie weit reicht die protektive Kraft sicherer Bindung?,
Göttingen: V&R, 2016.

Weitere Hinweise

zu den Veranstaltungen des SFI
finden Sie -> hier.

Unter einem Dach mit dem SFI finden sie die Institutionen

Anna-Freud-Institut Frankfurt
Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie in Hessen e.V.
Ambulanz für Kinder und Jugendliche, Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten

FAPP – Frankfurter Arbeitskreis für Psychoanalytische Pädagogik e.V.
Institut für Weiterbildung und Forschung in Psychoanalytischer Pädagogik und Sozialer Arbeit

FPI - Frankfurter Psychoanalytisches Institut e.V.

JBZ – Jüdisches Psychotherapeutisches Beratungszentrum Frankfurt am Main für Kinder, Jugendliche und Erwachsene